Heute stelle ich Euch meinen Glückkeks für das Talentleitmotiv „Kontaktfreudigkeit“ vor. Es liegt in der Natur der Talente, dass wir nicht alle Denkweisen gleichermaßen ausgeprägt haben. Nicht jeder Mensch ist intrinsisch motiviert, auf Menschen zuzugehen und ihre Herzen für sich zu erobern. Und das kann mitunter zu einer negativen Sichtweise auf Menschen mit dieser Vorliebe führen.

Wenn ich mit Teilnehmern über Kontaktfreudigkeit spreche, höre ich nicht selten. „Oje, den kenne ich! Das ist doch so eine Person, die andere mit ihrem Smalltalk überschüttet und viel zu nah kommt. Da fühle ich mich nicht wohl.“

Für Menschen mit dem Talent Behutsamkeit, für die ihre Privatsphäre heilig ist oder für Bindungsfähige, die erst einmal Zeit in das gemeinsame Vertrauen investieren wollen, mag der Kontaktfreudige wie eine Bedrohung wirken. Im Grunde genommen für alle Menschen, die eher introvertiert sind, ist der Kontaktfreudige ein artfremdes Wesen.

Denn während der Introvertierte auf Veranstaltungen nicht auffallen möchte und versucht, wie ein Chamäleon die Wandfarbe anzunehmen, springt ihm der Kontaktfreudige förmlich ins Auge. Er fliegt wie ein Bienchen von Blüte zu Blüte und sammelt Nektar. Ist es da verwunderlich, wenn diesen Menschen der Kontaktfreudige sonderbar vorkommt?

Nein, es ist nicht verwunderlich, wenn wir Andersartigkeit als etwas Negatives und Störendes wahrnehmen. Oder sogar ein wenig Neid aufkommt, da diese Menschen Veranstaltungen sichtbar genießen. Es vergiftet jedoch alle Beteiligten, sobald diese Andersartigkeit als unerwünscht und von keinem Nutzen denunziert wird. Und damit Menschen mit Kontaktfreudigkeit herabgesetzt werden zum Bienchen, dass ja nur bestäuben will. Mit dem garantierten Nebeneffekt, dass ein gutes Miteinander wegen der Andersartigkeit vergiftet ist und zwar für beide Parteien.

Richtig unfair wird es dann, wenn ihm unterstellt wird, dass er das nur tut, weil er geliebt werden möchte. Ja es gibt Menschen, die andere umgarnen, da sie geliebt werden möchten. Wenn es sich um das ausbalancierte Talent Kontaktfreudigkeit handelt, dann ist er jedoch von innen heraus motiviert, Menschen für sich zu gewinnen.

Das Besondere an Menschen mit Kontaktfreudigkeit ist, dass er mit Charme auf Menschen zugeht und Türen öffnet. Es zeichnet diesen Menschen aus, dass er Menschen gewinnt. Was wäre ein Welt ohne Kontakte und Netzwerke? Charmante Menschen, die andere für sich gewinnen und damit auch für die Sache, die sie vertreten? Die Zeit in das investieren, was introvertierte Menschen nicht tun möchten und für das sie so viel länger bräuchten, um ein wahrhaftiger Meister zu werden.

Und genau dafür will der Kontaktfreudige Anerkennung: Für seinen Charme, wie er Türen öffnet und Menschen verbindet.

Wenn ich Glückskekse kreiere, dann frage ich mich immer, welche Farbe und welches Motiv würde denn am besten passen. Für den Kontaktfreudigen habe ich ein dunkles Gelb gewählt, das für seine Lebensfreude steht. Als Verzierung für den Glückskeks habe ich Blumen gewählt. Diese Blumen stehen für den Charme, mit dem er Menschen begegnet. Und gefüllt habe ich die Verpackung mit klaren Herzen, die dafür stehen, dass er die Herzen von Menschen gewinnt und damit Verbindungen schafft.

Wäre also schön, wenn er öfter einmal hören würde, wie schön es ist, dass er Charme hat und Türen öffnet.

 

 

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.